Liebe Kunden! Auch in der aktuellen COVID-19-Situation haben wir wie gewohnt geöffnet.
Wir lieben Kaffee.

Wie Kaffee und Kaffeebohnen richtig aufbewahren?

Wie man Kaffee und Kaffeebohnen richtig aufbewahren und möglichst schonend lagern kann ist eine Frage, die uns oft gestellt wird - in der Kaffeerösterei aber auch am Telefon. Gerade die Aufbewahrung von Deinem Kaffee ist entscheidend für den Geschmack. Weitere Faktoren neben der Lagerung, die ausschlaggebend dafür sind, dass Dein Kaffee bestmöglichst schmeckt, sind die Herkunft der Kaffeebohne, deren Qualität, die Zubereitung und selbstverständlich die richtige Röstung. Was kannst Du für den ungetrübten Kaffeegenuss bezüglich dem Aufbewahren von Kaffee und der Kaffeebohnen tun?

Anleitung & Tipps zur Aufbewahrung:

Wie lange ist Kaffee haltbar?

Kaffee ist nach der Ernte und der Aufbereitung im Herkunftsland oft mehrere Monate unterwegs, bis die Kaffeebohnen ihren Weg in die Kaffeerösterei gefunden haben. Bis zur Röstung sind die Rohkaffee-Bohnen relativ unempfindlich, trocken gelagert können sie ohne Qualitätsverlust mehrere Monate auf ihre Veredelung durch das Rösten warten. Kaffee verliert erst nach dem Kaffee rösten schnell an Aroma, deshalb gilt "Umso frischer, desto besser". Das Röstdatum ist auch der Zeitpunkt, an dem das Haltbarkeitsdatum relevant wird. Kaffee aus der Kaffeerösterei Kirmse ist mit einem Haltbarkeitsdatum von einem Jahr versehen. Kaffee im Geschäft kann jedoch durchaus eine Haltbarkeit laut Datum von 18 Monaten bis zu 24 Monaten aufweisen. Haltbar ist der Kaffee, richtig gelagert, sicher immer noch, auch über dieses Datum hinaus, aber die Frage sollte wohl eher sein: Schmeckt er noch?

Nicht umsonst werben wir mit "röstfrisch", denn unser Kaffee wurde nur wenige Stunden, maximal ein paar Tage, vor Deiner oder direkt nach Deiner Bestellung frisch geröstet. Die 12 Monate Haltbarkeit oder noch länger stellen also eher eine gesetzliche Vorgabe dar, Lebensmittel mit einer Haltbarkeit auszuweisen. Theoretisch ist Kaffee darüber hinaus haltbar, da es sich um ein Trockenprodukt handelt. Aber ab Röstung verliert der Kaffee an Aroma, Tag für Tag. Viele weitere verschiedene Faktoren außer das Haltbarkeitsdatum haben gravierenden Einfluss auf Qualität und Geschmack durch die Aufbewahrung und die richtige Verpackung.

Tipp: Kaufe Kaffee nie auf Vorrat kaufen. Frisch geröstet schmeckt er eben am allerbesten.

Kaffeesack

Sauerstoff, Feuchte, Wärme, Licht - Das mag guter Kaffee nicht

Auf das richtige Kaffee aufbewahren kommt es an. Der Schutz vor Sauerstoff, Feuchtigkeit, Wärme und auch Kälte, sowie Licht, trägt wesentlich zu Qualität und Haltbarkeit bei. In Kontakt mit Sauerstoff reagieren Stoffe wie Öle und Fette im Kaffee, er schmeckt nach einer gewissen Zeit ranzig und das Aroma, und somit auch der Geschmack, leiden.

Kaffeetüte mit Aromaventil, bitte

Direkt nach dem Rösten sollte der Kaffee noch ein paar Tage ausgasen können. Das austretende Kohlendioxid kann hervorragend entweichen dank des in unseren Kaffeetüten vorgesehenen Aromaventil. Das Ventil garantiert den optimalen Aromaschutz, CO2 tritt aus, Luft kommt jedoch nicht in die Kaffeetüte. Die Verpackung sollte also auf jeden Fall luftdicht und lichtundurchlässig sein, sei es die Kaffeetüte oder eine dementsprechende Kaffeedose. Kühl, dunkel und trocken soll der Ort sein, an dem Du Deinen Kaffee aufbewahrst. Vakuumverpackter Kaffee, der kein Aromaventil an der Verpackung hat, hat garantiert vor dem Verpacken komplett ausgegast und an Qualität und Geschmack bereits immens verloren.

Tipp: Noch austretendes CO2 ist ein sicheres Anzeichen für Frische und ein ganz natürlicher Vorgang. Wenn das noch enthaltene CO2 bei der Zubereitung mit Wasser reagiert, entsteht die gewünschte, ansprechende Schaumkrone, die Crema, auf dem Kaffee. Ist die Schaumkrone dünn und dunkel, enthält der Kaffee so gut wie kein CO2 mehr. Der Kaffee wirkt abgestanden, ohne Leben. Das Kaffeemehl ist ausgetrocknet und schlecht durchfeuchtet.

Wie aufbewahren: Ganze Bohne oder gemahlen?

Auch wenn die Kaffeetüte oder die Kaffeedose noch so geschlossen ist und ein Aromaverlust nahezu unmöglich erscheint: Gemahlener Kaffee verliert einfach schnell an Aroma und damit an Geschmack. Auch durch die Zubereitung lassen sich diese Aromen nicht wieder herstellen. Kaffeearomen sind nach dem Mahlen und auch nach der Zubereitung einer der flüchtigsten Stoffe, die es unter den Nahrungsmitteln gibt. Der Duft von frisch zubereitetem Kaffee - so angenehm er in der Luft und in der Nase liegt, ist leider genauso flüchtig wie er wahrgenommen wird. Beim Kaffee mahlen gestaltet es sich gleichermaßen: Frisch gemahlener Kaffee - wie lecker - aber leider auch schon wieder verflogen.

Tipp: Deinen Kaffee solltest Du also unmittelbar vor, und nur so viel wie Du für die Zubereitung brauchst, mahlen. Wer einen Kaffeevollautomat mit integriertem Mahlwerk sein Eigen nennen darf, dem mahlt die Maschine seine Kaffeebohne frisch und in der Menge wie benötigt für gewünschte Kaffeespezialität. Für alle anderen Zubereitungsarten solltest Du auch auf frisch gemahlenen Kaffee per Kaffeemühle setzen. Auf der Suche nach der richtigen Kaffeemühle? Hier geht's zu unserer Auswahl.

Kaffee im Kühlschrank

Sollte Kaffee im Kühlschrank gelagert werden?

Kaffee im Kühlschrank lagern? Wie empfehlen es Dir nicht! Kaffee absorbiert Fremdgerüche und ist die Verpackung nicht wirklich zu 100% luftdicht, kann der Kaffee schnell andere, nicht gewollte Aromen aufnehmen. Außerdem zieht der Kaffee im Kühlschrank Feuchtigkeit an und Feuchte ist eines der Dinge, was Kaffee überhaupt nicht gut verträgt und worunter seine Qualität stark leidet. Das kaffeeeigene Aroma ist dahin und im übelsten Fall schmeckt Dein Lieblingskaffee nach der Lagerung im Kühlschrank nach Deinem Lieblingskäse. Alternativ lässt sich Kaffee aber tatsächlich einfrieren. Dazu verwendet man ein luftdichtes Gefäß. Die Portionen sollten jedoch nur so groß sein, das sie zeitnah verbraucht werden kann. Also heute auftauen und spätestens am nächsten Tag verbrauchen. Das Auftauen des Kaffees sollte am besten noch in der Verpackung geschehen, damit die Kaffeebohnen möglichst schonend aklimatisieren können. Aufgetaute Bohnen bitte nicht wieder einfrieren.

Selbst wenn wir nicht um die Ecke von Dir sein sollten: In Zeiten von Internet und Online-Shop ist es eigentlich ein Leichtes, seinen Lieblingskaffee möglichst frisch geröstet zu kaufen. Denn nach einer Woche verliert der Kaffee nämlich bei Zimmertemperatur bereits an Aroma. In unserem Blog geht es ja darum, möglichst optimale Bedingungen für den Kaffee und sein Aroma herzustellen. Und optimal ist nun mal frisch geröstet.

Tipp: Kaffeepulver oder Kaffeesatz nimmt unangenehme Gerüche im Kühlschrank auf. Dafür ist das vermeintliche Abfallprodukt Kaffeesatz hervorragend geeignet. Einfach eine Tasse Kaffeesatz in den Kühlschrank stellen und ungewollte Düfte werden zuverlässig gebunden.

Wo soll Kaffee aufbewahrt werden - Im Glas oder der Kaffeedose?

  • Glas oder Kaffeedose?
  • Vorratsraum oder Küchenschrank?

So schön dekorativ die Kaffeebohnen im durchsichtigen Glas im Küchenschrank aussehen - Licht ist ein weiterer Faktor, der die Qualität des Kaffees negativ beeinflusst. Im durchsichtigen Glas oder transparenter Plastikbox sollte Kaffee leider nicht aufbewahrt werden. Dunkel und lichtgeschützt sollte der Kaffee gelagert sein, am Besten in einem geschlossenen Küchenschrank oder einer vor Licht schützenden Kaffeedose. Hat man einen Vorratsraum, der gemäßigte Temperaturen hat und vor allem auch trocken ist, kann der Kaffee auch dort aufbewahrt werden. Am Besten ist jedoch zur Aufbewahrung tatsächlich die Orginalverpackung - die Kaffeetüte mit Aromaventil.

Kaffeetüte mit Aromaventil

Die Kaffeetüte - Optimal zum aufbewahren der Kaffeebohnen

Das Aromaventil in der Kaffeetüte bringt große Vorteile bezüglich des Ausgasens von Kohlendioxid. Das Aromaventil transportiert nur in die eine Richtung das austretende CO2, Luft kann nicht in die Kaffeetüte gelangen. Unsere neuen Kaffeetüten verfügen zudem über einen praktischen Zipper, mit dem man die Kaffeetüte luftdicht wiederverschließen kann. Auch Feuchtigkeit hat bei der Kaffeetüte mit Aromaventil keine Chance einzudringen. Die Kaffeetüten sind zudem nicht transparent und bieten so zusätzlich optimalen Lichtschutz für den Kaffee. Die Aufbewahrung der Kaffeebohnen in der Kaffeetüte mit Aromaventil gewährleistet also schon den Schutz vor Luft bzw. Sauerstoff, Licht sowie Feuchtigkeit. Nur vor Wärme benötigt der Kaffee den Schutz durch eine angemessene Lagerung durch Dich.

Wie ist die optimale Temperatur für das Kaffeebohnen aufbewahren?

Die optimale Temperatur für das Aufbewahren von Kaffeebohnen liegt zwischen 16-22° Celsius, also Raumtemperatur. Umso kälter die Zimmertemperatur, desto besser für den Kaffee. Natürlich ist das nicht immer so einfach, die Temperatur zu berücksichtigen und einzuhalten, gerade wenn man über keinen wohltemperierten Vorratsraum verfügt und im Sommer die Temperaturen auch in der Küche über 22° Celsius steigen. Deshalb aber der Tipp, den Kaffee lieber im geschlossenen Küchenschrank aufzubewahren anstatt im offenen Küchenschrank mit Glastüre, auf die die Sonne scheint. Umso näher an den 16° Celsius, desto besser. Auch bis zu 25° Celsius verträgt der Kaffee noch ohne große Qualitätsverluste. Im Auto sollte sich der Kaffee nicht über einen längeren Zeitraum befinden, weder im Sommer noch im Winter. Der Kaffee soll ja nicht bereits im Auto gekocht werden, und eingefroren sollte er ebenfalls nur im Notfall in der Gefriertruhe.

Verbessert die Aufbewahrung in der Kaffeedose die Qualität?

Eigentlich genügt die Aufbewahrung in unserer Kaffeetüte mit Aromaventil dem Anspruch an Luftdichtigkeit sowie dem Schutz vor Licht und Feuchtigkeit. Wenn Du Deinen Kaffee zusätzlich durch eine Kaffeedose schützen möchtest, kannst Du das gerne machen, Du brauchst es aber nicht. Aromaventil und Zipper bewahren vor allen negativen Einflüssen, bis auf die Auswirkungen durch Wärme bzw. Kälte. Wer natürlich seinen Kaffee in eine formschöne Kaffeedose aus optischen Gründen packen möchte, kann dies natürlich gerne tun. Da unsere Kaffeetüte bereits vor Feuchte, Licht und Luft schützt, muß die Kaffeedose nicht noch einmal luftdicht und vor Licht schützend sein.

Unsere Empfehlung: Lass den Kaffee in der originalen Verpackung, sprich in der Kaffeetüte. So hast Du schon drei der vier Negativfaktoren, die sich auf Qualität und Aroma auswirken, ausgeschaltet. Fülle die Kaffeebohnen nicht lose in eine Kaffeedose um. Die in der Kaffeebohne enthaltenen Kaffeeöle setzen sich nämlich gerne in der Kaffeedose ab und werden mit der Zeit ranzig. Also wenn schon Kaffeedose dann die ganze Kaffeetüte mitsamt Kaffee in die Kaffeedose - und wenn der Kaffee leer ist, dann einfach die Kaffeetüte austauschen.

Für unsere Liebhaber von der Kaffeedose: Wir sind derzeit auf der Suche nach einer ausgefallenen Kaffeedose für Euren Kaffeerösterei-Kirmse-Kaffee. Ihr dürft gespannt sein.

Kaffee aufbewahren in der Übersicht:

  • Ganze Kaffeebohnen aufbewahren ist besser als gemahlener Kaffee
  • Kaffee sollte immer direkt vor Kaffeezubereitung gemahlen werden
  • Frisch gerösteter Kaffee kaufen, der hat am meisten Aromen
  • Die Kaffeetüte mit Aromaventil ist die optimalste Aufbewahrung - Sie schützt vor drei von vier negativen Einflüssen: Sauerstoff, Licht und Feuchtigkeit
  • Die Kaffeeverpackung gehört immer gut verschlossen nach Öffnung
  • Vor Wärme lässt sich Kaffee im Vorratsraum oder im geschlossenen Küchenschrank schützen - bei gemäßigter Temperatur und geringer Luftfeuchte
  • Lagere Deinen Kaffee bei Zimmertemperatur: Ideal sind 16-22° Celsius
  • Kaffee gehört nicht in den Kühlschrank - einfrieren darf man Kaffee - frisch geröstet ist er aber immer die beste Wahl
Tags: Kaffeebohne
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.