• Mo.-Fr. 10:00 - 17:00 - Sa. 09:00 - 13:00 Uhr
  • Telefon +49 (0) 9922-7437584

Koffeingehalt » Wie viel Koffein hat welcher Kaffee?

Schon Goethe wollte wissen: Was ist die Substanz im Kaffee, die wir am Kaffee so lieben? Auf seine philosophische Anregung hin untersuchte der Chemiker und Apotheker Friedlieb Ferdinand Runge die Kaffeebohne und konnte als Erster das Koffein isolieren. Runge gilt als der Entdecker des Koffeins. Der Koffeingehalt im Kaffee variiert von Kaffee zu Kaffee sehr stark. Wo liegen die Unterschiede der verschiedenen Kaffeesorten im Koffeingehalt? Wieviel Koffein ist am Tag empfohlen? Was bewirkt das Koffein in unserem Körper? In welchen anderen Lebensmitteln kommt das Koffein auch vor? Warum ist Koffein auch für die Pharma-, Kosmetik und die Getränkeindustrie interessant?

Inhaltsverzeichnis


Wo liegen die Unterschiede der Kaffeesorten im Koffeingehalt?

Nicht nur der Koffeingehalt im Kaffee der zwei Kaffeebaumarten Arabica und Robusta unterscheidet sich wesentlich. Auch die verschiedenen Arabica Sorten haben ganz verschiedene Werte an Koffein. Sortenreiner Arabica Kaffee weisen einen Koffeingehalt von 0,8% 1,4% auf, Robusta Bohnen haben einen Koffeingehalt von 1,7% - 4% der anregenden Substanz in sich. Mit einer Tasse Kaffee (150ml) aus Arabica Bohnen nehmen wir ca. 60mg bis 100mg Koffein auf. Robusta Kaffee trinken wir in der Regel nicht pur. Meist wird die starke Kaffeebohne in Espresso-Mischungen verwendet, um einen besonders starken Kaffee zu gewinnen. Außerdem eignet sich die Robusta Bohne besonders für die Zubereitung eines Espressos aufgrund ihres niedrigen Ölgehaltes, der eine dicke, stabile Crema entstehen lässt. Doch wieviel Koffein birgt ein Espresso in sich? Entgegengesetzt der gängigen Meinung hat ein Espresso nur einen Koffeingehalt von 25-30mg pro Tasse. Doch warum ist das so? In erster Linie entscheidend ist die gravierend ungleiche Tassengröße der beiden Kaffeespezialitäten. Bei einer Kaffeetasse gehen wir von einer Größe von 150ml aus, bei einer Espressotasse von 25ml.

Kaffeeröstung Koffeingehalt

Die Faktoren, die den Koffeingehalt im Kaffee maßgeblich beeinflussen:

  • Die Tassengröße bzw. die Menge an Kaffee bzw. Espresso
  • Die gewählte Kaffeebohne, Arabica Kaffee hat einen Koffeingehalt von 0,8% -1,4%, Robusta Kaffee 1,7%-4%
  • Eine dunklere Röstung setzt das Koffein stärker frei
  • Der Mahlgrad des Kaffees
  • Auch die Zubereitung beeinflusst den Koffeingehalt im Kaffee. Handaufgebrühter Filterkaffee hat beispielsweise etwas mehr Koffein intus, als Kaffee, der mit der Kaffeemaschine zubereitet wurde
  • Bei längerer Extraktionszeit wird mehr Koffein freigesetzt
  • Je heißer das Wasser ist, umso mehr Koffein wird im Kaffee gebunden


Wie viel Koffein ist am Tag empfohlen?

4-5 Tassen Kaffee am Tag werden heute als völlig unbedenklich gesehen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit spricht sich für eine tägliche Menge an Koffein von 400mg aus und hält sie für unproblematisch. Bei einem Koffeingehalt von 60-100mg pro Tasse Kaffee kann man bedenkenlos 4-5 Tassen Kaffee pro Tag geniessen. Eine andere, etwas individuellere Rechnung ist, das man sein Körpergewicht x 6 nimmt und man so die am Tag empfohlene Maximaldosis ermittelt.

Kaffee und Koffeingehalt in der Übersicht:

Der Koffeingehalt der einzelnen Kaffeegetränke in unserer Übersicht bezieht sich auf durchschnittliche 100ml pro Getränk, auf den Koffeingehalt pro Portionsgröße, sowie die mit der Portion aufgenommene Koffeinmenge anhand der täglich empfohlenen 400mg Koffein in Prozent.

Ein Espresso stellt demnach nur eine prozentuale Koffeinaufnahme von 6,25%-7,5% der täglich empfehlenswerten 400mg dar. Eine Espressotasse fasst aber auch nur 25-30ml. Die angegebenen Werte bei Filterkaffee oder z.B. löslichem Kaffee beziehen sich auf eine Tassengröße von 150ml.

 

Kaffee in ml Koffeingehalt pro 100ml Koffeingehalt in mg pro Portion Täglich empfohlene Tagesdosis pro Portion in %
Filterkaffee, handaufgebrüht 150ml 40-66mg 60-100mg 15%-25%
Filterkaffee, Kaffeemaschine 150ml 26,6-60mg 40-90mg 10%-22,5%
Löslicher Kaffee 150ml  40mg 60mg 15%
Entkoffeinierter Kaffee 150ml  2mg 3mg 0,75%
Espresso 25ml 100-120mg 25-30mg 6,25%-7,5%
Milchkaffee 200ml halb/halb 40-66mg 40-66mg 10%-16,6%
Cappuccino 200ml 40ml Espresso + 160ml Milch 25-30mg 40-48mg 10%-12%
Latte Macchiato 200ml 40ml Espresso + 160ml Milch 25-30mg 40-48mg 10%-12%

 

Die von uns angegebenen Koffeinmengen geben einen Durchschnittswert wieder. Die Werte jedes einzelnen Kaffees können sehr unterschiedlich ausfallen. Ich trinke z.B. gelegentlich eine gute Espressobohne als Caffé Lungo, der dann eine Tassengröße von 180ml hat. Dieser Espresso, getarnt als Longdrink, hat dann gleich einmal eine Koffeinmenge von ca. 200mg Koffein inne. Mit zwei „Kaffees“, auf diese Art zubereitet, hat man schnell seine tägliche empfohlene Koffein-Milligrammzahl erreicht. Eine Einzeldosis sollte übrigens 200mg nicht überschreiten.

Welcher Kaffee hat wenig Koffeingehalt?

Doch nicht nur Arabica und Robusta unterscheiden sich wesentlich im Koffeingehalt. Die in der Übersicht aufgeführten Kaffees haben deutlich unterschiedliche Koffeinmengen. Auch von der Herkunft lassen sich Rückschlüsse auf das anteilig beinhaltete Koffein machen. Wenn Du auf der Suche nach koffeinarmen Kaffees bist, aber keinen entkoffeinierten Kaffee trinken möchtest, raten wir Dir zu unseren Kaffees aus Mittelamerika, Südamerika und der Karibik, zu finden unten Kaffee aus Südamerika. Diese sortenreinen Arabica Kaffees haben allesamt einen niedrigeren Koffeingehalt als andere Arabicas. Wenn man von einer Spanne von 0,8% bis 1,4% Koffeingehalt bei Arabica ausgeht, gehören diese Kaffees zu denen, die vom natürlichen Koffeingehalt niedrig angesiedelt sind. Unser Kaffee „Australien“ ist nicht nur geschmacklich eine Ausnahmeerscheinung, auch beim Koffein ist er mit 0,6% einer der wenigen Kaffees, die von Natur aus so wenig Koffein aufweisen.

Ein starker Kaffee mit hohem Koffeingehalt gesucht?

Du möchtest einen richtigen Hallo-Wach-Kaffee mit hohem Koffeingehalt? Dann bist Du bei unseren Espressi bzw. unseren Kaffeemischungen genau richtig. Einige Espressi und Kaffeemischungen vereinen nur die besten Arabicas und haben somit einen Koffeingehalt, die Arabicas entsprechen. Andere wiederum sind eine Mischung aus edlen Arabicas kombiniert mit einer starken Robusta Bohne, die alle etwas ganz Besonderes sind und zusätzlich über einen erhöhten Koffeingehalt verfügen.

Unsere Kaffeemischung „Napoli“, die auch als Espresso erhältlich ist, beinhaltet 80% Robusta Kaffee und 20% Arabica Kaffee. Der Robusta ist eine besondere Bohne, eine Perlbohne, die Indian Pearls, die nicht nur durch ihren hohen Koffeingehalt überzeugt, sondern auch mit ihrem guten Geschmack. In Kombination mit der „Brasilian Yellow Bourbon“ wird der Napoli zum rassigen Italiener.

„Pit’s Espresso“ ist ein reiner Espresso. 80% Robusta vereinen sich mit 20% edlem Arabica und geben den Koffein-Kick am Morgen und zwischendurch. Aber Vorsicht: Die Koffein-Bombe verleiht Flügel… Die enthaltene Robusta Bohne ist eine echte Rarität auf dem Markt. India Monsooned Malabar gibt es auch als Arabica. Er wird dem Monsunwind ausgesetzt, was ihm seinen besonderen Geschmack verleiht.

Die Kaffeemischung „Bayerwald Auslese“ ist die Starke unter den Arabica Mischungen. 5 ausgezeichnete Arabicas vereinen sich in dieser kräftigen Verbindung. Die einzelnen Arabica Kaffees weisen einen höheren Koffeingehalt auf als beispielsweise die amerikanischen Kaffees und lassen dieses kraftvolle Zusammenspiel entstehen.

Wie viel Koffeingehalt steckt in schwarzer Tee, grüner Tee, Energy Drinks & Co.?

Als Filterkaffee zubereitet, hat der Kaffee einen Koffeingehalt von 40-66mg Koffein pro 100ml. Espresso hat natürlich noch einen weit höheren Koffeinanteil von 100-120mg auf 100ml. Schaut man sich andere Getränke im Vergleich dazu an, ist der Kaffee bzw. Espresso, der absolute Spitzenreiter. Die meisten Energy Drinks, egal welcher Marke, haben beispielsweise auf 100ml einen Koffeingehalt von „nur“ 32mg. Schwarzer Tee hat immerhin noch beachtliche 25mg und grüner Tee weist 10mg pro 100ml an Koffein auf. In Kaffee steckt, neben Espresso, also bei Weitem das meiste Koffein.

Wie viel Koffein haben Cola & Co.im Vergleich?

Die unterschiedlichen Cola- & Softdrinks der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich im Koffeingehalt gravierend: Die koffeinhaltigsten Colas sind Afri-Cola und Fritz-Cola mit jeweils 25mg pro 100ml, gefolgt von Club Mate mit 20mg. Die klassische Coca-Cola, wie ihre zuckerfreie Variante Zero, beinhalten jeweils 9mg, die Light-Variante immerhin 12mg, ebenso wie Red Bull Cola. Pepsi und Pepsi Light haben jeweils 10mg Koffeingehalt.

Schokolade enthält Koffein. Wer hätte es gedacht?

Auch Schokolade hat einen beachtlichen Anteil an Koffein. Interessant: Dunkle Schokolade beinhaltet doppelt soviel Koffein wie Milchschokolade. Auf 100g hat sie überraschende 70 Milligramm Koffeingehalt, die Milchschokolade bringt immerhin noch ca. 35 Milligramm an Koffein mit. Müssen wir jetzt unseren Kindern den Genuss von Schokolade verbieten? Gewiss nicht. Auch bei Kindern gilt: Pro Kilogramm Körpergewicht sind 3mg Koffein pro Portion völlig o.k. Multipliziert man das Körpergewicht mit 6mg hat man die maximal tägliche Menge an Koffein, die nicht überschritten werden sollte. Eine ganz schöne Menge an Schokolade, die wohl wenige Kinder pro Tag konsumieren. Aber wie wir wissen: Schokolade macht glücklich. Neben dem Serotonin, das durch den Verzehr von Schokolade ausgeschüttet wird, wohl auch wegen dem enthaltenen Koffein. Auch Trinkschokolade birgt überraschenderweise Koffein in sich: Immerhin sind es auch bei der süßen Verführung noch 6mg pro 100ml.

In der Schwangerschaft muss nicht auf den Konsum von Kaffee verzichtet werden. 300mg Koffein gelten als völlig unbedenklich für das werdende Leben. Also kein Grund auf Kaffee ganzheitlich zu verzichten und schlechte Laune zu bekommen. Auch auf Schokolade muss natürlich nicht verzichtet werden.

In welchen Pflanzen kommt Koffein natürlich noch vor?

Neben dem Kaffeestrauch bzw. der Kaffeebohne kommt das Koffein in zahlreichen anderen Pflanzen vor, so auch im Teestrauch, in der Kolanuss, in der Schlingpflanze Guarana und im Samen der Kakaopflanze.

Was ist eigentlich Koffein?

Der wohl bekannteste Inhaltsstoff der Kaffeebohne, das Koffein, ist eine natürliche Substanz, die durch die Photosynthese entsteht. Das Koffein gehört zu den Alkaloiden und somit, chemisch betrachtet, zu den stickstoffhaltigen Verbindungen.

Was bewirkt das Koffein in unserem Körper?

Inzwischen gilt als bewiesen: Kaffee fördert die Gesundheit, anstatt wie lange angenommen, gar propagiert, ihr zu schaden. Geniesst man den Kaffee in Maßen wie beschrieben, trägt auch das enthaltene Koffein wesentlich zur Gesundheit bei. In der Vergangenheit oftmals verteufelt, ist heute belegt: Koffein steigert die Leistungsfähigkeit, Ausdauer und Reaktionsvermögen, verbessert das Kurzzeitgedächtnis, regt das zentrale Nervensystem an, macht müde Menschen munter, die Muskeltätigkeit wird aktiviert, was sich ebenfalls positiv auf das Herz auswirkt. Ein gesunder Kaffeegenuss senkt das Risiko Herzkrankheiten zu bekommen und einen Herzinfarkt zu erleiden. Das Risiko an Gallensteinen zu erkranken wird ebenfalls reduziert. Koffein wird nachgesagt, das es die Arterien säubert. Studien belegen diese gesundheitsfördernden Effekte im Speziellen bei koffeinhaltigen Kaffees. Bei entkoffeiniertem Kaffee konnten diese Wirkungen nicht nachgewiesen werden. Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, haben ein bis zu 50% niedrigeres Risiko, an Typ II Diabetes zu erkranken. Auch auf Parkinson und Alzheimer soll sich im Besonderen das Koffein positiv auswirken. Wir sind überzeugt davon: Kaffee trägt zu einer gesunden Lebensweise bei, anstatt zu schaden, ganz besonders koffeinhaltiger Kaffee.

Warum ist Koffein auch für die Pharma-, Kosmetik- und Getränkeindustrie interessant?

Das meiste Koffein, was Getränken wie Cola und Energy Drinks zugesetzt wird, entstammt der Kaffeebohne. Die Getränkeindustrie ist neben der Kosmetik- und Pharmaindustrie der größte Abnehmer des wertvollen vermeintlichen Abfallprodukts, was beispielsweise bei der Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee entsteht. Zahlreichen kosmetischen, aber auch pharmazeutischen Produkten ist das Wundermittel heute zugesetzt. Koffein wirkt nämlich äußerlich, sowie innerlich angewendet und ist als Inhaltsstoff in vielen Präparaten nicht mehr wegzudenken. Vor allem Kopfschmerztabletten und Migräne-Präparaten wird Koffein zugesetzt. Es wirkt schmerzlindernd und verbessert zugleich die Aufnahme.

Fazit: Kaffee und insbesondere das Koffein trägt der Gesundheit bei, anstatt ihr zu schaden. 400mg am Tag an Koffein tun Körper und Geist richtig gut. Bei zu viel Kaffeekonsum konnte jedoch eine paradox erscheinende Wirkung festgestellt werden: Die Konsumenten klagten über eine dämpfende und ermüdende Wirkung. Die Vermutung geht dahin, das bei zuviel Koffein ein Enzym im Gehirn blockiert wird und es eher zu einem Erschöpfungszustand und Konzentrationsschwäche kommt. Viel hilft viel kann man also bei Kaffee und Koffein nicht behaupten. Die 400mg pro Tag oder die Rechenformel Körpergewicht x 6 sollten als Richtwert unbedingt beherzigt werden. Dann steht einem bedenkenlosen Konsum des liebsten Getränks nichts im Wege, trägt es dem Wasserhaushalt im sogar Körper bei, anstatt ihm Flüssigkeit zu entziehen. Kaffee hat neben Koffein viele weitere gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe. Mehr als 1000 Substanzen konnten bis heute nachgewiesen werden. Die wichtigsten Inhaltsstoffe in der Kaffeebohne sind Kohlenhydrate, Fettstoffe, Wasser, Eiweißstoffe, Säuren, zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe sowie die Alkaloide, zu denen das Koffein gehört.

Kaffee ist reich an Antioxidantien und gilt als Lieferant Nummer 1 für den Menschen. Sie helfen gegen freie Radikale und schützen unsere Zellen. In diesem Sinne: Lass Dir Deinen Kaffee schmecken. Auf die Gesundheit!

Tags: Kaffeebohne
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.