Wir lieben Kaffee.

Caffè Shakerato - geschüttelt, nicht gerührt!

Der Caffè Shakerato - an der spritzig eiskalten Erfrischung hätte James Bond seine wahre Freude gehabt. Der geschüttelte Kaffee, wie der Caffè Shakerato auf italienisch heißt, ist nicht nur an heißen Sommertagen eine willkommene Erfrischung.

Inhaltsverzeichnis

Der Caffè Shakerato könnte tatsächlich im bald ins Kino kommenden “James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben” vorkommen. Der kalte Kaffee wird auf Eis - geschüttelt, nicht gerührt - bevorzugt in einem Martiniglas, serviert. Aber auch in einem Weinglas oder Cocktailglas kommt er ausgezeichnet zur Geltung. Auch wenn der Kalender schon Mitte September zeigt, erwarten uns hoffentlich noch ein paar schöne warme Tage, an denen man die eisgekühlte Kaffeespezialität am Besten genießen kann. Aber auch an kühleren Tagen wird jeder Freund von Erfrischungsgetränken und Kaffeeliebhaber diesen vitalisierenden, coolen Kaffeedrink lieben.

Caffè Shakerato ist jedoch weit mehr als nur kalter Kaffee: Durch das Schütteln im Shaker wird das Kaffeegetränk angenehm cremig.

Das ganze Caffè Shakerato Rezept zum selber machen findest Du hier.

Ganz einfach und doch einfach anders - Der Caffè Shakerato

Caffè Shakerato Zutaten

Der Caffè Shakerato besteht aus nichts anderem als aus diesen drei Zutaten:

  • 1 doppelter Espresso
  • etwas Zucker
  • reichlich Eiswürfel

Das Besondere in der Aromatik erlangt der geschüttelte Kaffee erst durch das schlagartige Abkühlen, wenn man den heißen Espresso über die Eiswürfel gibt. Dies erfolgt beim Caffè Shakerato im Shaker. Diese Zubereitung wird auch gerne beim Ice Tea angewendet. Klassisch wird bei der Herstellung von Eistee der heiße Tee ebenfalls über Eis gegeben um das Aufgussgetränk schnell abzukühlen und sich entwickelnde Bitterstoffe zu vermeiden. Caffè Shakerato und Ice Tea profitieren durch den schockartigen Erkaltungsprozess in der Aromenvielfalt.

Der aromatische Caffè Shakerato ist damit eine super Alternative zu dem viel beschriebenen Cold Brew Coffee, nur wesentlich schneller zubereitet. Gut: Cold Brew erhält seine Aromatik durch das kalte Aufbrühen bzw. Ansetzen und eine enorm lange Ziehzeit von 12 Stunden. Das Ergebnis der beiden Kaffee-Kaltgetränke, aromatischer starker Kaffee auf Eis, darf durchaus gerne gegenüber gestellt und miteinander verglichen werden.

Caffè Shakerato lässt sich anstatt pur ebenfalls fantastisch mit Additiven wie Vanille, Zitrone oder beispielsweise Grappa verfeinern und auf den jeweiligen Geschmack des Genießers zuschneiden. Schokoladensoße, Sahne und Kakaopulver vertragen sich ebenfalls ausgezeichnet mit den Geschmacksnoten des geshakten Caffès. Aber noch in vielen weiteren Variationen lässt sich der Caffè Shakerato geniessen.

Caffè Shakerato - Genau nach dem Geschmack von James Bond

Weltberühmt ist das Filmzitat von James Bond in dem 007-Klassiker Casino Royal “geschüttelt, nicht gerührt”, als er seinen geliebten Wodka Martini bestellt. Der beliebte Kultdrink ist wohl der bekannteste Drink in der Filmgeschichte.

Ian Fleming, der Autor und Erfinder von 007, baute in das bereits 1953 erschienene gleichnamige Buch “Casino Royale” einen Gag ein. Als passionierter Martini-Trinker sollte der Barkeeper laut James Bond einen Wodka Martini nach folgendem Rezept zubereiten:

  • 3 Maß Gordon’s Gin
  • 1 Maß Wodka
  • ½ Maß Kina Lillet

garniert mit einer Scheibe Zitrone - “geschüttelt, nicht gerührt”.

Wer sich aber etwas mit Drinks auskennt, weiß wohl, das erfahrene Trinker und Barkeeper niemals Gin mit Wodka mixen würden. Doch nicht genug mit den Inkorrektheiten und Blödsinn, die Fleming bezüglich des außergewöhnlichen Drinks einfließen hat lassen: Unter Kennern wird ein Martini immer gerührt und niemals geschüttelt. Eine Zitronenscheibe bzw. Zitronenzeste scheint ebenfalls für Genießer nicht die richtige Wahl zu sein. Das Servieren im Weinglas ist erst recht nicht stilgerecht für einen Martini.

Dennoch war die Begeisterung des Geheimagenten für seine Kreation so groß, das er nach einem passenden Namen für seine Zusammenstellung suchte. Schließlich benannte er seinen Mix in Hinblick auf seine Gespielin Vesper Lynd. Der internationale Bartender-Verband führt den aus der Rolle fallenden Cocktail seit 2011 als Vesper Martini.

Nach der originalen Rezeptur aus dem Buch kann man den von James Bond kreierten Drink jedoch leider nicht mehr mixen. Kina Lillet ist seit 1987 nicht mehr erhältlich. Der Likör Kina Lillet soll zudem enorm bitter gewesen sein. Die chininhaltige Ingredienz aus dem Dry Martini wurde ursprünglich als Malariaprophylaxe für französische Soldaten, die nach Afrika reisten, erfunden. Heute wird der Vesper Martini bevorzugt mit trockenem oder halbtrockenem Wermut gemixt.

Caffè Shakerato als Martini

Der Martini als Cocktail ist jedoch nicht mit der gleichnamigen italienischen Wermut Marke zu verwechseln und sorgt für Irritierung. Beim klassischen Martini-Cocktail handelt sich um einen Aperitif, der ein trockener, herber Shortdrink mit hohem Alkoholgehalt ist. Er besteht in der Regel aus Gin und Wermut, eher selten aus Wodka und Wermut. Der Dry Martini wird herkömmlich in einem konisch geformten Martiniglas mit Olive serviert, das Sinnbild für Cocktails und Barkultur. Der Martini der Marke Martini & Rossi ist ein süßer, weinhaltiger Wermut mit dunkler Bernsteinfarbe. Der ebenfalls meist als Aperitif oder als Mixgetränk genossene originale Martini wurde bereits 1863 von Luigi Rosso erfunden.

Das Geheimnis der Cremigkeit - Das Schütteln

Die Frage scheint berechtigt: Warum dieser Exkurs in die Filmgeschichte und die Cocktail Welt, wenn der berühmteste Drink der Welt überhaupt keinen Kaffee oder Espresso enthält? Es ist das Schütteln, was der Caffè Shakerato und der Wodka Martini gemeinsam hat. Normalerweise werden Martini und Martini Cocktail ausschließlich gerührt und nicht geschüttelt - nur Ian Fleming bricht mit dieser Tradition - einfach aus Spaß.

Der Caffè Shakerato jedoch trägt es schon in seinem Namen, was ihn so besonders macht. Der geschüttelte Kaffee, obwohl er ja eigentlich ein Espresso ist, wird erst so cremig durch das Schütteln. Warum aber Caffè? Dies erklärt sich ganz einfach: Möchte man in Italien einen Espresso in der Bar bestellen, ordert man einen Caffè. Die luftig lockere Schaumhaube, die der Caffè Shakerato im Cocktailshaker gewinnt, macht ihn doppelt einzigartig lecker.

Achtung beim Bestellen: Der vielerorts in Italien zur Erfrischung beliebte “Shakerato” wird mit zwei klaren “a” und nicht wie das englische “shake” mit “ä” ausgesprochen.

Caffè Shakerato Variationen - Es lebe die Vielfalt

Der Caffè Shakerato ist in seiner Basic-Version mit seinen drei Zutaten Espresso, Zucker und Eiswürfel im Shaker im Handumdrehen gemixt und auch so schon mega lecker. Der italienische geschüttelte Kaffee lässt sich einfach durch zusätzliche Additive je nach Geschmack aufpeppen.

Erlaubt ist, was gefällt. (Johann Wolfgang von Goethe)

Bei den Caffè Shakerato Variationen sorgen alkoholfreie Zusätze für Abwechslung, aber auch alkoholische Zusätze machen den italienischen Eiskaffee zur willkommenen Abkühlung an heißen Tagen.

Caffè Shakerato mit Vanille

Caffè Shakerato mit einem Hauch von Vanille schmeckt besonders fein. Wie Du dem geschüttelten Kaffee das Aroma zusetzt, bleibt Dir überlassen. Vanille gibt es als Zusatz als Flüssigextrakt aus feiner Bourbon Vanille oder direkt aus der Vanilleschote. Den Vanille Geschmack kann auch ganz einfach Vanillezucker verleihen. Die Dosierung des Zuckers sollte an die Menge von Flüssigextrakt und Vanillezucker angepasst werden.

Vanille für den Caffè Shakerato

Tipp: Mit Vanilleeis lässt sich der Caffè Shakerato ebenfalls ausgezeichnet verfeinern. Dafür nur die Hälfte von den Eiswürfeln nehmen. Über das Vanilleeis den Espresso gießen und wie gewohnt schütteln.

Caffè Shakerato mit Zitrone

Caffè Shakerato und Zitrone passen hervorragend an heißen Sommertagen zusammen. Entweder fügt man im Shaker einen frischen Spritzer von einer Bio-Zitrone hinzu oder verfeinert es mit Zitronensirup.

Zitronensirup selber machen: Zitronensirup lässt sich problemlos selbst herstellen. 1-2 unbehandelte Zitronen dünn schälen und die Schale in dünne Scheiben schneiden. 125ml Wasser und 250ml Zucker aufkochen, bis Sirup entsteht. Zitronenstreifen und Schale hinzugeben und ca. 10 Minuten kochen lassen. In ein Glas abfüllen und in den Kühlschrank stellen. Der Zitronensirup hält sich gekühlt ohne weiteres 1 Monat.

Caffè Shakerato mit Sirup

Sirupe gibt es heute in enorm vielen Geschmacksrichtungen, gerade um Kaffee zu aromatisieren oder um Cocktails zu mixen. Erlaubt ist, was gefällt. Das gilt auch besonders beim Zusatz von Sirup in den Caffè Shakerato. Einfach wie gewohnt, Eiswürfel und Espresso, allerdings ungesüsst, in den Shaker geben und einen Schuss Sirup, beispielsweise Karamell-Sirup, dazugeben und wie sonst auch schütteln. Servieren und genießen.

Caffè Shakerato mit braunem Zucker

Besonders lecker schmeckt der Caffè Shakerato anstatt mit weißem Zucker mit braunem Zucker. Auch flüssiger Zucker kann direkt über die Eiswürfel gespritzt eine geschmackvolle Alternative zum herkömmlichen Zucker sein. Zum äußerst geschmacksintensiven Erlebnis wird der Caffè Shakerato mit Billington’s Zucker, der in drei verschiedenen Varianten erhältlich ist. Der natürliche, unraffinierte Zucker verleiht eine leichte Toffeenote bis hin zum intensiven karamelligen Malzgeschmack.

Caffè Shakerato mit Schokoladensoße

Ob Schokoladensoße oder Schokoladensirup ist egal - das flüssige Extrakt aus der Kakaobohne passt ausgezeichnet zu dem eiskalten geschüttelten Kaffee und vereint sich zu einer Harmonie aus Kaffeebohne und Kakaobohne. Wer mag kann die Gemeinschaft noch mit einer Haube aus Sahne krönen und mit Kakaopulver bestäuben.

Caffè Shakerato mit Grappa & Co.

An alkoholischen Zusätzen passt viel, was zum Caffè Shakerato harmoniert. Ob mit Grappa, Amaretto oder Bailleys - der geshakte Caffè wird mit einem Schuss Alkohol das Highlight in der abendlichen Runde.

Caffè Shakerato Martini

Und zu guter Letzt die ultimative Variante für die James Bond Fans oder die, die es werden wollen - den Caffè Shakerato Martini - eine Mischung aus Caffè Shakerato und Wodka Martini.

  • 25 ml Wodka
  • 25 ml Martini oder anderer Wermut
  • 25 ml Espresso
  • 25 ml Kaffeelikör (Kahlua)
  • Eiswürfel

Alle Zutaten in den Shaker geben und kräftig schütteln. In ein Martiniglas geben und schmecken lassen.

Welchen Espresso für den Caffè Shakerato?

Die Aromen des Caffè Shakerato kommen besonders gut mit den feinen Noten des Espresso Malabar zur Geltung. Der durch Monsunregen und Monsunwind veredelte Kaffee aus Indien ist ein reiner Arabica Kaffee und wird als Espresso von uns geröstet. Der “Monsooned Malabar” ist delikat und zugleich samtig mild, hat einen komplexen, schweren Körper, trockene scharfe Noten und darüber hinaus Nuancen von Nuss und Schokolade. Espresso Malabar ist Harmonie für die Sinne und zudem vielseitig und einzigartig wie die Heimat, aus der er stammt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.