Wir lieben Kaffee.

Cappuccino, Latte Macchiato, Caffè Latte oder Milchkaffee?

Cappuccino ist neben dem klassischen Bohnenkaffee und dem Espresso die beliebteste Kaffeespezialität und gehört in jedem guten Café auf die Kaffeegetränke-Karte. Aber auch Latte Macchiato, Caffè Latte und Milchkaffee sind sehr begehrt. Was sind die kleinen aber feinen Unterschiede der auf Kaffee oder Espresso und Milch basierenden Kaffeespezialitäten? Wie bereite ich den perfekten Cappuccino zu?

Der Ursprung des Cappuccino - Die Wiener Kaffeehäuser

Mit Cappuccino, Latte Macchiato und Caffè Latte verbinden wir automatisch Italien und „Dolce Vita“, das italienische Lebensgefühl. Ursprünglich kommt der Cappuccino aber aus Österreich und wurde in den Wiener Kaffeehäusern als „Kapuziner“ mit Schlagobers gereicht. Die Schlagsahne auf dem Kapuziner, die sich hellbraun färbte, erinnerte an die Ordenstracht der Kapuziner-Mönche, der Name für den Kapuziner war gefunden.

Mit dem ersten Weltkrieg kam der Kapuziner nach Italien. Die Italiener waren es dann, die den ersten Cappuccino mit Hilfe einer Espressomaschine mit Dampfdruck herstellten. Der Schlagobers, die Schlagsahne, wurde durch eine leichte aufgeschäumte Milch ersetzt. Der Cappuccino war geboren, so wie wir ihn heute lieben.

Cappuccino Rezept - Cappuccino klassisch zubereitet

Für einen originalen klassischen Cappuccino benötigt es nur zwei Zutaten: Milch und Espresso. Das optimale Verhältnis zwischen Milch und Espresso sollten 66% zu 33% sein, also 100ml aufgeschäumte Milch zu 50ml Espresso.

  • 100ml gekühlte Milch
  • 50ml Espresso


Diese Angaben sind beliebig hochzurechnen, je nachdem, wieviel die verwendete Cappuccino Tasse fasst.

Cappuccino Zubereitung - Für den perfekten Cappuccino zu Hause

  1. Cappuccino Tassen vorwärmen

Für die perfekte Cappuccino Zubereitung zu Hause benötigt man eine Siebträgermaschine mit Dampfdüse, gekühlte Milch, einen guten Espresso und Cappuccinotassen. Man kann den Espresso selbstverständlich auch im Espressokocher oder mit dem Vollautomaten gewinnen. Den fertigen Cappuccino serviert ihr am Besten in bereits vorgewärmten Cappuccino Tassen. Entweder wärmt ihr die Cappuccinotassen auf dem auf der Siebträgermaschine dafür vorgesehen Tassenwärmer vor. Hat eure Siebträgermaschine keine Tassenwärmer-Funktion könnt ihr die Cappuccinotassen einfach unter heißem Wasser aufheizen, anschließend bitte abtrocknen. Der Backofen eignet sich für das Cappuccinotassen vorwärmen ebenso gut.

Durch das Cappuccinotassen vorwärmen kann der Cappuccino seinen Geschmack besser entfalten und am optimalsten extrahieren.

  1. Espresso zubereiten

Die Espresso Zubereitung kann mit der Siebträgermaschine erfolgen, oder wie schon beschrieben, mit dem Kaffeevollautomat oder dem hekömmlichen Espressokocher. Für die Cappuccino Zubereitung ist wichtig, das der Espresso kräftig ist, welchen Ihr wählt ist sicher abhängig von Eurer persönlichen Vorliebe. Es empfiehlt sich eine Espresso Mischung, die gerne auch einen hohen Robusta Kaffeebohnen-Anteil haben darf, da sich durch den 66%igen Milchanteil das Koffein im Cappucino wesentlich reduziert und die Würze des Espresso auch dementsprechend. Der Cappuccino wird durch einen kräftigen Espresso geschmackvoller.

Wichtig bei der Espresso Zubereitung ist, das die Crema einen guten Stand hat. Ihr könnt den Espresso gleich in die vorgewärmten Cappuccino Tasse zubereiten.

  1. Milch aufschäumen

Den besten Milchschaum für den Cappuccino gewinnt ihr mit der Dampfdüse. Wenn ihr keine Siebträgermaschine mit Dampfdüse besitzt könnt ihr natürlich auch einen einfachen Milchaufschäumer, elektrisch oder von Hand, benutzen. Auch der Rührstab oder ein Shaker eignen sich für die Herstellung des Milchschaums, oder die Dampfdüse ist bereits in der Kaffeemaschine integriert. Profis schwören aber auf die manuell zu bediende Dampfdüse, die allerdings einiges an Übung in der Bedienung benötigt.

Wichtig ist, das die Milch gut gekühlt ist, da sie sich beim Aufschäumen nicht über 70° Celsius erwärmen sollte. So kann die Milch feine Luftblasen beim Aufschäumen ausbilden. Wir empfehlen Vollmilch, sie lässt sich am Besten aufschäumen und der Fettanteil dient gleichzeitig als Geschmacksträger.

Beim Milch aufschäumen für den Cappuccino gilt nicht umso fester desto besser. Ziel ist es, einen feinporigen, fluffigen Milchschaum herzustellen. Ein Teil der Milch sollte noch flüssig sein. Die Schaumkrone des Cappuccinos enthält nur etwa die Hälfte der verwendeten Milch. Genau genommen besteht ein Cappucino also aus gleichen Teilen aus Espresso, Milch und Milchschaum.

Sojamilch und laktosefreie Milch eignen sich ebenso für die Zubereitung des Milchschaums. Der Eiweißanteil ist entscheidend für die Standfähigkeit.

  1. Milch und Milchschaum in den Espresso geben

Damit sich die Milch und der Espresso gut verbinden und die Crema aufreisst, darf ruhig mit etwas Schwung die Milch in den Espresso eingegossen werden. Durch die Technik beim Eingiessen verbindet sich die Crema des Espresso mit dem Schaum der Milch und der Cappuccino bekommt seine typische Färbung.

Die Eingießtechnik braucht einiges an Übung und die richtige Technik um Latte Art entstehn lassen zu können. Latte Art ist die hohe Kunst des Milchschaum verzierens. In unserem Barista Kurs kannst Du die richtige Technik und Latte Art lernen. Wenn es mit der Latte Art noch nicht perfekt funktioniert, könnt Ihr Euren Cappuccino optisch und geschmacklich mit etwas Kakao oder Zimt aufwerten und gleichzeitig süßen.

Lasst Euch Euren Cappuccino schmecken!

Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee - Der Unterschied

Eines haben Cappuccino, Latte Macchiato, Caffè Latte und Milchkaffee gemeinsam - sie werden alle mit Milch zubereitet. In der Zubereitung, im Mischverhältnis von Espresso oder Kaffee zur Milch, Optik und natürlich im Geschmack unterscheiden sich Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee aber dann doch sehr.

Es stellt sich vielen die Frage im Café: Worin unterscheiden sich Cappuccino, Latte Macchiato, Caffè Latte und Milchkaffee eigentlich?

Cappuccino

Der klassische Cappuccino besteht eigentlich aus drei gleichen Teilen aus Espresso, Milch und Milchschaum. Der Espresso wird zubereitet, die Milch leicht cremig aufgeschäumt. Durch das Hinzufügen der Milch wird der Espresso mit der Milch verbunden und die Crema des Espresso verbindet sich mit dem Milchschaum und bekommt seine typische Cappuccino-Farbe. Typisch für den Cappuccino ist natürlich die Zubereitung in den dafür vorgesehenen Cappuccino Tassen.

Latte Macchiato

Der Latte Macchiato zeichnet sich durch einen wesentlich festeren Milchschaum als der beim Cappuccino aus. Bei der Zubereitung wird erst Milch in das charakteristische Latte Macchiato Glas eingeschenkt. Anschließend wird der feste Milchschaum auf die Milch gegeben. Zuletzt wird ein frisch zubereiteter Espresso vorsichtig durch die den Milchschaum eingefüllt, damit sich die unvergleichlichen drei Schichten des Latte Macchiato ausbilden. Weil der Espresso wärmer ist, setzt er sich bei langsamen Eingiessen über der kälteren Milch ab. Die luftige Schicht des Milchschaums bleibt durch den hohen Anteil an Luft oben. Durch das unverwechselbare Latte Macchiato Glas kann man die drei Schichten des Latte Macchiato besonders gut unterscheiden. Die Bestandteile des Latte Macchiato sind gleich zum Cappuccino: 1/3 Milch, 1/3 Milchschaum und 1/3 Espresso.

Milchkaffee

Der Milchkaffee wird, anders als der Cappuccino und der Latte Macchiato, die mit Espresso zubereitet werden, mit Filterkaffee angerichtet. Der Milchkaffee wird zu gleichen Teilen aus Filterkaffee und warmer Milch gemischt, besteht also zu 50% aus Milch und 50% aus Filterkaffee. Meist wird der Milchkaffee in großen Tassen serviert und bekommt gerne auch einmal für ein schöneres Aussehen eine Milchschaumhaube aufgesetzt.

Caffè Latte

Caffè Latte wird klassisch mit einem doppelten Espresso, der mit reichlich heißer Milch aufgegossen wird, serviert. Die Milch wird dazu aufgeschäumt und der Caffè Latte bekommt so eine kleine Haube aus Milchschaum. Der Caffè Latte unterscheidet sich durch seine homogene Zusammensetzung aus Espresso und Milch wesentlich zu seinem engen Verwandten, dem Latte Macchiato, der deutlich geschichtet ist und einen festen Milchschaum hat.

Café au lait

Café au lait heißt übersetzt Kaffee mit Milch. Was in Frankreich der Café au lait, ist in Deutschland der Milchkaffee. die Bestandteile und Anteile des Café au lait und des Milchkaffees sind gleich.

Café con leche

Ebenso wie beim französischen Café au lait ist der spanische Café con leche auch ein Kaffee mit Milch - Milchkaffee. In Spanien wird für die Herstellung des Café con leche jedoch ein Espresso als Basis verwendet. Im Café bestellt, werden Milch und Espresso meist separat zum eigenen Anrichten serviert.

Koffeingehalt von Cappuccino, Latte Macchiato, Caffè Latte & Co.

Eines haben die mit Milch zubereiteten Kaffeespezialitäten alle gemeinsam: Durch den hohen Milchanteil haben sie einen geringeren Koffeingehalt als andere Kaffeegetränke. Überraschend ist, das die Kaffeespezialitäten, die mit Espresso angerichtet werden, nur 25 bis 30 Milligramm Koffein beinhalten. Die mit Filterkaffee hergestellten, wie der Milchkaffee, durch seinen höheren Anteil an Kaffee und mehr Milliliter gesamt, 80 bis 120 Milligramm Koffein inne haben.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.