Wir lieben Kaffee.

Wie viel Kalorien hat Schokolade?

Schokolade und Kalorien sind in unseren Köpfen oft direkt miteinander verbunden. Wer liebt sie nicht, die Schokolade? Doch meist ist der Genuss begleitet von einem schlechten Gewissen und der folgenden eigenen Maßregelung nur ein paar Stücke von der süßen Verführung zu essen. Mit einer ganzen Tafel Schokolade à 100g sind mal schnell 400 bis 600 Kalorien verputzt. Das entspricht bei Frauen ca. 1/4 des täglichen Energiebedarfs und kommt von der Kalorienaufnahme einem vollwertigen Mittagessen gleich. Doch welche Schokolade hat am wenigsten Kalorien? Geht es nicht in erster Linie darum, was in der Schokolade steckt? Was trägt Deine Lieblingsschokolade zur Kalorienbilanz bei?

Inhaltsverzeichnis

Was steckt drin in der Schokolade?

Wie viel Kalorien eine Schokolade tatsächlich hat wird durch die in ihr enthaltenen Bestandteile bestimmt. In der Regel birgt eine herkömmliche Tafel Schokolade Kakaomasse ✓ Kakaobutter ✓ Zucker ✓ Milchpulver ✓ sowie Wasser ✓ Vanille ✓ Vanillin ✓ Sojalecithin aber auch Pflanzenfett ✓ in sich. Darüber hinaus entscheiden weitere Bestandteile in der Schokolade maßgeblich über die definitive Kalorienanzahl in unserem Gaumenschmaus. Nüsse, Nougat, Marzipan und Zucker enthaltende Cremes bestimmen ebenso über die Anzahl an Kalorien, die sich in unserer liebsten Süßigkeit tummeln.

Hättest Du's gewusst? Die himmlisch joghurtleicht schmeckende Erdbeere-Joghurt Schokolade hat mit 560 Kalorien pro Tafel am meisten Kalorien, identisch wie die Nuss-Nougat-Creme Schokolade.

Tafel Schokolade

Wovon hängt die Anzahl der Kalorien in der Schokolade ab?

Außer den eben bereits beschriebenen Faktoren wie den zusätzlich zugesetzten Inhaltsstoffen wird die Anzahl der Kalorien wesentlich darüber bestimmt zu welcher Sorte die Schokolade gehört. Generell unterscheidet man Schokolade in 3 Hauptkategorien: Vollmilchschokolade, Bitterschokolade und weiße Schokolade. Der größte Unterschied unter den drei Sorten ist der enthaltene Zucker bzw. das Fett. In der Vollmilchschokolade versteckt sich wesentlich mehr Zucker als in der Bitterschokolade, zu der die Zartbitter-Schokolade und die Edelbitter-Schokolade zählt. Dunkle Schokolade soll gesünder sein, weil sie mehr Kakao und weniger Zucker beinhaltet. Bei der Herstellung von weißer Schokolade wird nicht die ganze Kakaomasse, sondern nur die daraus gewonnene Kakaobutter verwendet, sowie Zutaten die aus Milch produziert werden und Zucker. In weißer Schokolade befindet sich 55g Zucker und 35g Fett. Nach EU-Bestimmungen muss sie mindestens aus 20% Kakaobutter und 14% Trockenmilchanteil bestehen.

Im Vergleich bilanzieren die drei Hauptsorten an Kalorien mit

  • Dunkle Schokolade bzw. Bitterschokolade ca. 390 Kalorien
  • Vollmilchschokolade ca. 535 Kalorien
  • Weiße Schokolade ca. 540 Kalorien

Bei dem Vergleich handelt es sich natürlich nur um circa-Werte. Jede Schokolade wird je nach Hersteller etwas andere Werte haben als die eines weiteren Erzeugers. Ein Blick in die Nährwerttabelle lohnt sich: Es gibt dunkle Schokolade, die satte 617 Kalorien auf 100g Schokolade hat. Diese dunkle Schokolade hat als einzige Zutat 100% Kakao. Die Kakaomasse ist nicht entölt bzw. weniger entölt als bei klassischen Schokoladen, die mit stark entöltem Kakaopulver hergestellt wird. So erklärt sich der erhöhte Kaloriengehalt speziell in dieser dunklen Schokolade aufgrund des höheren Fettgehalts. Zartbitter-Schokolade, die einen Kakaoanteil von mindestens 50% hat, schlägt mit ca. 495 Kalorien zu Buche.

Welche Schokolade hat am wenigsten Kalorien?

Dunkle Schokolade, die mit fettarmen Kakao bzw. mit entöltem Kakaopulver hergestellt wird, kann beispielsweise "nur" 390 Kalorien haben. Nur schade das beim Entölen des Kakaopulvers vieles verloren geht, mit dem die Schokolade positiv assoziiert wird, wie das Schokolade gesund sei und das sie glücklich machen sollen. Und es ist tatsächlich so.

Dunkle Schokolade essen

Warum ist dunkle Schokolade gesünder?

Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 70 Prozent erweitert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung. Die im Kakao enthaltenen Flavanole sind dafür verantwortlich. Die sekundären Pflanzenstoffe halten die Gefäße geschmeidig und senken den Blutdruck. Bei regelmäßigem Genuss von Bitterschokolade sinkt das Risiko für einen Herzanfall oder Schlaganfall bis zu 40%. Umso höher der Kakaoanteil desto größer der Effekt. Die im Kakao ebenfalls beherbergten Antioxidantien sollen die Widerstandskraft der Zellen stärken und die Sensibilität für Insulin von an Diabetes Erkrankten soll verbessert werden. Zudem wird den Antioxidantien ein Anti-Aging-Effekt nachgesagt. Schön macht Schokolade also auch noch. Die nützlichen Auswirkungen der Antioxidantien werden jedoch durch die Zugabe von Milch bzw. Milchprodukten zunichte gemacht, sprich in der Vollmilchschokolade sind die positiven Effekte nicht nachweisbar. Gleiches gilt beim Essen von dunkler Schokolade und dem zeitgleichen Trinken von Milch.

Ganz gewiss - Schokolade macht glücklich!

Das Schokolade glücklich macht gilt als sehr umstritten und ist wohl eher ein Mythos. Wissenschaftlich lässt sich dies nicht untermaueren. Das für die Glücksgefühle verantwortliche Phenethylamin, das in der Schokolade nur gering enthalten ist, kann es alleine nicht sein, das uns die Schokolade glücklich macht und so positive Assoziationen in uns auslöst. Phenethylamin beeinflusst die Transmitter im Gehirn und ist zuständig für die Freisetzung des Glückshormons Serotonin. Die in Schokolade beinhaltete Menge des Wirkstoffs ist jedoch so gering, das man eher von einer homöopathischen Dosis sprechen kann. Doch was ist es dann, was uns alle so Schokolade lieben lässt? Schon von klein auf verknüpfen wir mit Schokolade positive Gefühle und Glücksmomente. Vielleicht ist es auch nur der zarte Schmelz und der süße Geschmack auf der Zunge? Die Botenstoffe scheinen es aus wissenschaftlicher Sicht jedenfalls nicht zu sein.

"Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht"

Schokolade + Kalorien - Zurück zum Thema

Also wieder zurück zum Thema: Schokolade + Kalorien. Schokolade ist mit seinen vielen Kalorien durchaus ein Energielieferant, speziell bei den Vollmilchschokoladen aber leider nur kurzfristig. Der in der Schokolade enthaltene Zucker sorgt für einen schnellen Energieschub, der aber ebenso zeitnah wieder vorbei ist. Von zwei der marktführenden Schokoladenhersteller, einer in lila Verpackung, der andere in knallig rosanem Papier, enthalten die Alpenmilchschokolade bzw. Alpenvollmilchschokolade 58g bzw. 57g Zucker pro 100g, Fett hingegen findet sich in den beiden Tafeln zu 29g bzw. 31g.

Die Vollmilch-Schokoladen enthalten zu mindestens 30% Kakao, gesetzlich vorgeschrieben sind 25%. Der größte Bestandteil in der Milchschokolade ist aber leider der zugesetzte Zucker, gefolgt von Kakaobutter, Magermilchpulver, Kakaomasse, Süßmolkenpulver, sowie Butterreinfett und Emulgator wie Sojalecithin und Haselnüsse und Aroma. Viele der hier aufgelisteten Inhaltsstoffe braucht es in einer guten Schokolade nicht. Sehr fragwürdig ist insbesondere den Entzug von hochwertiger Kakaobutter und das Hinzufügen von minderwertigem Butterreinfett. In einer guten Schokolade benötigt es ebenfalls nicht die Zugabe von Aromen.

Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade - Kalorien Bombe durch das beinhaltete Fett

Dunkle Schokolade hat eine ähnliche Anzahl an Kalorien wie ihre mit reichlich Zucker bestückten Verwandten aus der Schokoladenwelt. Der in den Vollmilchschokoladen enthaltene Zucker entspricht mit ca. 58g (auch 58%) 23 Stück Würfelzucker auf eine Tafel Schokolade. Fett beinhaltet die Vollmilchschokolade ca. 31g. Eine Zartbitter-Schokolade, die zu mindestens 50% aus Kakao besteht, enthält immerhin noch 48g reinen Zucker und, ähnlich wie Alpenvollmilch-Schokolade 32g Fett. Die Bitterschokolade der großen Schokoladenfabriken haben 495 bzw. 527 Kalorien pro Tafel der zarten Versuchung. Der Kaloriengehalt der dunklen Schokolade richtet sich nach dem Entölungsgrad des Kakaopulvers und dem zugesetzten Zucker. Von einer dunklen Schokolade oder Bitterschokolade spricht man erst bei einem Kakaogehalt von 70%. Viele Hersteller bedienen sich bei der Produktion auch bei dunkler Schokolade an einer ganzen Menge Zucker. Das muss aber nicht sein.

Einer Schokolade, die zu 100% aus Kakao besteht, muss nicht zwangsläufig Zucker zugesetzt werden. Bei solch einer Schokolade ohne Zucker steht der pure Geschmack der Kakaobohne im Vordergrund. Wird die dunkle Schokolade mit einer naturbelassenen Kakaomasse mit natürlichem Fettgehalt hergestellt, kann diese Schokolade auch schon mal 617 Kalorien beinhalten. In solch einer Schokolade sind natürlich 54g Fett aus der Kakaomasse eingeschlossen. Sicher ist der Genuss einer Schokolade ohne Zucker eine Umstellung für unseren zuckerverwöhnten Gaumen. Fett ist ja bekanntlich Geschmacksträger und der pure natürliche Geschmack der Kakaobohne verzaubert unseren Geschmackssinn.

Wichtig beim Schokoladenkauf: Umso höher der Kakaoanteil, umso besser. Eine gute Schokolade braucht kein Butterfett, Kokosfett oder Sojalecithin.

Auf die Menge kommt's an - Schokolade = Kalorien

Wie bei allem im Leben gilt: Auf die Menge kommt es an. Gegen ein paar Stücke Schokolade am Tag ist überhaupt nichts einzuwenden - natürlich aber am Besten die dunkle Schokolade. Bei einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Sport braucht man kein Übergewicht durch ein Bisschen oder das andere Bisschen Schokolade zu fürchten.

"Schokolade fragt nicht, Schokolade versteht."

Wie viel Kalorien hat deine Lieblingsschokolade

Wie viel Kalorien hat Deine Lieblingsschokolade?

Hat die allseits beliebte Vollmilchschokolade mit ca. 535 Kalorien pro 100g Schokolade einiges an "Nährwert", bilanzieren die dunklen Schokoladen mit ab 390 Kalorien. Es gibt jedoch auch echte Überraschungen unter den Spitzenreitern, wie die Erdbeeren-Joghurt Schokolade, die so himmlisch joghurtleicht schmeckt, jedoch mit 560 Kalorien einen Spitzenplatz unter den Kalorienbomben einnimmt.

Hier siehst Du die Lieblingsschokoladen im Vergleich (Angaben sind circa-Angaben):

Schokolade Kalorien pro 100g
Dunkle Schokolade 390 Kalorien
Bitterschokolade 411 Kalorien
Stevia-Schokolade 411 Kalorie
Kuvertüreschokolade dunkel 470 Kalorie
Sahnemilchschokolade 490 Kalorien
Zartbitterschokoladel 495 Kalorien
Blätterkrokant Schokolade 505 Kalorien
Kuvertüreschokolade Vollmilch; 505 Kalorien
Nougat Schokolade 515 Kalorien
Erdnuss Schokolade 520 Kalorien
Mandel Schokolade 520 Kalorien
Mandel-Nougat Schokolade 520 Kalorien
Mokka Schokolade (Milchschokolade) 520 Kalorien
Crunch Schokolade 520 Kalorien
Vollmilch-Nuß Schokolade 520 Kalorien
Alpenmilch Schokolade 528 Kalorien
Alpenvollmilchschokolade 537 Kalorien
Weiße Schokolade 540 Kalorien
Noisette Schokolade 545 Kalorien
Mokka (Sahnemilchschokolade) 545 Kalorien
Vollmilch-Noisettecreme (Sahnemilchschokolade 550 Kalorien
ganze Haselnüsse Schokolade 555 Kalorien
Crispy Joghurt Schokolade 555 Kalorien
Toffee Ganznuss Schokolade 555 Kalorien
Nuss-Nougat-Creme Schokolade 560 Kalorien
Erdbeer-Joghurt Schokolade 560 Kalorien

Die Schokolade mit 617 Kalorien - Zotter Madagaskar

Bei der Schokolade mit 617 Kalorien handelt sich um eine Schokolade ohne Zucker, die trotzdem so viele Kalorien inne hat. Ohne Zucker- und Milchspielereien offenbart der reine Geschmack der Single Origin Schokolade, die zu 100% aus Kakao aus Madagaskar besteht. Erlebe ein Aromenfeuerwerk, fruchtig-zitronig mit intensiven Beeren-Noten in Kombination mit Nuss- und Holznoten und kaffeeeigen Anklängen.

Zotter überrascht immer wieder mit außergewöhnlichen Kreationen. Hier spricht die reine Kakaobohne im Geschmack für sich, veredelt durch eine Conchierzeit von 36 Stunden.

Tags: Schokolade
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.